http://kanu.stkramer.de

Stefans Kanusport 26. Mai 2017
Sonnenaufgang 05:07 Uhr
Sonnenuntergang 21:28 Uhr

Ausdauer

Wer gerne auf der Leine, Aller, Weser 30 km oder mehr paddeln möchte, benötigt neben der geeigneten Ausrüstung und der nötigen Technik vor allem Ausdauer.

Ausdauer ist nichts anderes, als die Fähigkeit, bestimmte Bewegungsabläufe über einen längeren Zeitraum (über 30 min.) technisch einwandfrei auszuführen, also z.B. 30 min Schwimmen, Laufen, Radfahren, Paddeln...

Ausdauer lässt sich antrainieren durch das regelmäßige (idealerweise 2 bis 3 in der Woche) mindestens 30 minütige Ausüben dieser Bewegungsabläufe.
Sinnigerweise sollten Paddler paddeln, die zusätzliche Bewegung der eher vernachlässigten Beine ist aber auch nicht verkehrt.

Um lange Tagestouren (bis zu 135 km auf der Weser-Marathon Goldstrecke) an einem Tag zu schaffen,
ist eine Reisegeschwindigkeit von 7 bis 8 km/h oder schneller anzustreben (reine Paddelgeschwindigkeit, dank der Strömung der Weser sind 135 km der Wesermarathon Goldstrecke dann tatsächlich an einem Tag zu schaffen).

Die Geschwindigkeit ergibt sich mit der Zeit von selbst, es sollte daher zunächst Strecke gepaddelt werden.
Ein ruhendes Kajak in Bewegung zu versetzen und auf Reisegeschwindigkeit zu beschleunigen ist sehr kraftaufwendig,
daher möglichst nie mit dem Paddeln aufhören. Ggf. zwei, drei Schläge aussätzen, langsamer Paddeln, mit weniger Kraft paddeln aber nie das Boot zur stehen kommen lassen.
Besser nach min. 30 Minuten eine Pause einlegen und dann wieder min. 30 Minuten paddeln.

Im ersten Schritt ist es sinnvoll, mit 10 km plus x Strecken anzufangen.
Pause möglichst nur an bei der Wende.
Mittelfristig ist eine reine Paddelzeit von unter 90 Min. anzusteben.
Die Strecke kann natürlich auf weiter gesteigert werden und auch wieder verkürzt werden, es sollten nur möglichst immer mind. 10 km gepaddelt werden (als Anreiz für den inneren Schweinehund).

Im zweiten Schritt sollte die Streckenlänge auf 20 plus x ausgeweitet werden.
Auch hier sollte möglichst nur nach halber Strecke pausiert werden.
Reine Paddelzeit dürfte zu nächst bei 3,5 bis 4 Stunden liegen, diese sollte mittelfristig auf 3,5 bis 3 Stunden reduziert werden.

Natürlich kann auch je nach Lust/Laune/Wetter mal 10 plus x und mal 20 plus x gepaddelt werden, wichtig ist das regelmäßige paddeln.
So sammeln sich auch schneller die Kilometer für das DKV-Wanderfahrerabzeichen. Die Teilnahme am WFA ist auch eine Motivationshilfe, außerdem kann auf entsprechenden Gemeinschaftsfahrten die eigen Fitness mit dem der anderen Mitpaddler abgeglichen werden (schwimme ich im Feld mit oder bin ich eher vorne oder eher hinten).

Nach meiner Erfahrung sind die 66 km der Goldstrecke der Weserberglandrallye im September für jeden zu schaffen, der auch die 20 km auf stehendem Gewässer wie dem Mittellandkanal schafft.

Technik

Richtige Paddelhaltung und der richtige Einsatz des Paddels ermöglicht ein ermüdungs- und auch schmerzfreies Paddeln über einen längeren Zeitraum.

Paddel

Es macht einen Unterschied, ob ein 1.200, ein 1.000 oder ein 800 Gramm Paddeln drei Stunden lang hin und her bewegt wird.
Je leichter das Paddel ist, um so wenige Kraft muss für die Bewegung des Paddels aufgewendet und um so länger kann ge paddelt werden.
Aber auch ein leichtes Paddel hat noch immer ein Gewicht, das bewegt werden muss. Ein leichteres Paddel ersetzt keine fehlende Kondition.

Boot

Bei eine Geschwindigkeit bis zu ca. 8 km/h ist der Wasserwiderstand vernachlässigbar, es ist praktisch egal, mit welchem Boot paddelt wird.
Erst bei höheren Geschwindigkeiten wird der Wasserwiderstand eine Bootes relevant. Ganz vereinfacht ausgedrückt, ein auf Geschwindigkeit optimiertes Kajak (egal ob Rennkajak oder schnelles Seekajak) lässt sich mit weniger Kraftaufwand auf Geschwindigkeit über 10 km/h beschleunigen und halten als ein Dickschiff.
Sich mit dem Boot auseinanderzusetzen lohnt sich also erst, wenn genug Kondition vorhanden ist, um praktisch jedes Kajak mit über 8 km/h bewegen zu können. Ohne Kondition ist man/frau in jedem Boot langsam, auch im Rennboot.
Lesenswert zum Thema Schnelligkeit bei Booten
http://www.kanu.de/nuke/downloads/Sauschnelle-Seekajaks.pdf

Fazit

Ob eine längere Distanz bewältigt wird, hängt wenig vom Material aber sehr viel von der Ausdauer und dem Willen des Paddlers ab.

Copyright 2008 - 2017 Seitenanfang

NEC ASPERA TERRENT